Angebote zu "Leuchtmittel" (10 Treffer)

Kategorien

Shops

TECNOLUMEN Wagenfeld Tischlampe, Fuß schwarz
449,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Wagenfeld-Tischlampe nach einem Originalentwurf - Qualität und Geschichte made in Germany! Nur der Firma TECNOLUMEN ist es erlaubt, diese von Professor Wagenfeld autorisierte Reedition seiner originalen Tischlampe herzustellen. Ihre Echtheit ist prüfbar anhand der charakteristischen Merkmale dieses Leuchtenprodukts. Dazu zählt der fast halbkugelförmige Lampenschirm aus mundgeblasenem Opalglas, der mit einem feinen Rand aus vernickeltem Metall zu Stab und runder Fußplatte übergeht. Ein weiteres Qualitätsmerkmal ist hier die charakteristische Tülle an der Fassung, an der sich die schwarze Zugschnur befindet, mit der die Wagenfeld-Tischlampe an- und ausgeschaltet werden kann. Am Ende der Schnur befindet sich ein ebenfalls vernickeltes Kügelchen. An den runden Metallfuß angeschlossen, findet sich das umsponnene schwarze Textilkabel der elektrischen Zuleitung, welches schier nahtlos in dem bei diesem Modell schwarz lackierten Fuß verschwindet. Nur die Kombination dieser einzelnen Komponenten garantiert die Echtheit dieses Designer-Produkts. Zur Verifizierung trägt jede Leuchte unter der schwarzen Fußplatte den TECNOLUMEN/BAUHAUS-Stempel und ist fortlaufend nummeriert. Die Wagenfeld-Tischlampe ist mehr als ein Leuchtenprodukt. Es ist eine Leuchte, mit der ein Stück deutscher Geschichte in die Räumlichkeit integriert wird, in der sie sich befindet. Eine Geschichte wie ein guter Roman - die Wagenfeld-Tischleuchte Die Wagenfeld-Tischlampe erzählt eine wahrhaft eindrucksvolle Geschichte. Die Handlung spielt dabei im Staatlichen Bauhaus in Weimar, der Hochschule für Gestaltung während der Weimarer Republik. Hier kamen die führenden Künstler ihrer Zeit zusammen und es entstanden unzählige Meisterwerke, die heute unter dem Begriff Bauhaus-Design unbestritten zu den Klassikern der Moderne gehören. Ihr Erkennungszeichen ist die Form, die jederzeit dem Verwendungszweck, der Materialeigenschaft und der Fertigungsmethode folgt. Die Wagenfeld-Tischlampe ist dabei ein Produkt des im Jahre 1924 gerade einmal 24-jährigen und frisch als Gesellen im Bauhaus aufgenommenen Wilhelm Wagenfeld. Er erschuf dieses Modell nach einer Aufgabe von László Moholy-Nagy, einem der damaligen Lehrer. Es entstand eine Leuchte mit dem Charakter eines Industrieprodukts, die jedoch in Wahrheit auf handwerklicher Basis hergestellt wurde. Gleichzeitig war die Wagenfeld-Tischlampe der Beginn von Wilhelm Wagenfelds langer Karriere als Lehrer und Leiter verschiedener Metall- und Glaswerkstätten sowie als Professor an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin. Die Firma TECNOLUMEN - Programm mit Herz Die Firma TECNOLUMEN gründet sich ganz auf den Bauhaus-Stil: Die Wagenfeld-Tischlampe war im Jahre 1979 ihr erstes Produkt. Neben Wilhelm Wagenfelds Modellen integriert die Firma TECNOLUMEN auch weitere Designklassiker des Bauhauses in ihr Programm, so von Marianne Brandt bis zu den Entwürfen anderer Designer wie Walter Schnepel. Auch der Art Deco und De Stijl formen das Programm dieses Herstellers. NUTZUNGSHINWEIS: Es wird empfohlen, keine Leuchtmittel mit klaren Glaskolben einzusetzen, da diese Schatten auf dem Opalglas erzeugen können. ERSATZSCHIRM: Der nach Originalvorlagen entworfene Opalglas-Schirm mit vernickeltem Metallrand ist auch einzeln unter der Artikelnummer 9030005 erhältlich (siehe Zubehör). Energieeffizienzklasse: A++

Anbieter: Lampenwelt AT
Stand: 11.08.2020
Zum Angebot
TECNOLUMEN Wagenfeld Tischleuchte mit Glasfuß
449,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Einzigartige Wagenfeld-Tischleuchte mit Ständer aus Glas und Metall In dieser Tischleuchte vereinen sich deutsche Historie und modernes Handwerk: Das Ergebnis ist ein wahres Schmuckstück. Diese Reedition ist weltweit die einzig lizensierte. Die Echtheit kann anhand einiger Merkmale eindeutig erkannt werden: Nach der Vorlage des Bauhaus-Gestalters Professor Wilhelm Wagenfeld wurde diese Tischleuchte mit dem mundgeblasenen Schirm aus Opalglas und einem Rand aus vernickeltem Metall mit einem Durchmesser von 18 Zentimetern und gläsernem Fuß entwickelt, die mit der schwarzen Zugschnur an- und ausgeschaltet wird. Das vernickelte Kügelchen, das sich am Ende der Schnur befindet, ist ebenfalls genau so von Wilhelm Wagenfeld erdacht worden. Die Lampenfassung wird genau auf diese Leuchte abgestimmt entwickelt und weist die charakteristische Tülle auf. Der Ständer aus Metall ist mit Glas ummantelt, was direkt auf den Originalzeichnungen von Wagenfeld basiert. Die Oberfläche der Leuchte ist vernickelt, wie es auch bei Wagenfelds Entwurf von 1924 der Fall ist. Mit der Zeit bildet sich eine typische Patina. Die elektrische Zuleitung besteht aus einem schwarzen Textilkabel. Die Tischleuchte verströmt ein schmeichelhaftes Licht und kann mit LED- und Energiesparlampen betrieben werden. Jede Leuchte dieser Serie ist fortlaufend nummeriert und mit dem Stempel der Firma Tecnolumen versehen, was die Authentizität zusätzlich verifiziert. Hintergrund: die Entstehung des Originals Das Staatliche Bauhaus wurde 1919 von Walter Gropius als Kunstschule in Weimar gegründet. Kunst und Handwerk wurden dort zusammengeführt. Der sachliche Bau stand stets im Vordergrund. 1924 erschuf der damals 24-jährige Geselle Wilhelm Wagenfeld, der kurz zuvor am Bauhaus aufgenommen worden war, die Wagenfeld-Tischleuchte. Die Arbeit wurde im Rahmen einer Aufgabe des Lehrers László Moholy-Nagy angefertigt. Die Tischleuchte markierte den Startpunkt der Karriere Wilhelm Wagenfelds, der später als Lehrer und Leiter verschiedener Metall- und Glaswerkstätten sowie als Professor an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin wirkte. Hinweis: Es wird empfohlen, keine Leuchtmittel mit klarem Glaskolben zu verwenden, da diese gegebenenfalls Schatten auf das Glas des Lampenschirms werfen. Sollte ein Ersatzschirm benötigt werden, ist dieser unter der Artikelnummer 9030005 auch separat erhältlich. Der Bauhaus-Stil und dessen Wiederbelebung ist ein festes Standbein der Leuchtenfirma Tecnolumen, die 1979 gegründet worden ist. Und eben diese Wagenfeld-Leuchte kennzeichnet den Start, denn die Reproduktion war die erste Leuchte, die produziert wurde. Auch Werke anderer damaliger Bauhaus-Schüler und –Schülerinnen wie Marianne Brandt, die auch für Accessoires wie die Teekanne berühmt ist, sind bei dem Hersteller im Programm. Darüber hinaus werden Modellen aus der Zeit der Richtung des Art Decó und aus dem Umfeld von De Stijl sowie Werke zeitgenössischer Künstler, darunter beispielsweise Firmengründer Walter Schnepel, hergestellt. Energieeffizienzklasse: A++

Anbieter: Lampenwelt AT
Stand: 11.08.2020
Zum Angebot
TECNOLUMEN Wagenfeld Stehleuchte mit Unterschirm
943,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein Stück deutscher Bauhaus-Geschichte - die Wagenfeld-Stehleuchte nach originalem Entwurf als autorisierte Reedition Diese Wagenfeld-Stehleuchte ist eine urheberrechtlich geschützte und von Prof. Wilhelm Wagenfeld autorisierte Reedition, die ausschließlich von der Firma TECNOLUMEN hergestellt werden darf. Die Echtheit dieser Leuchte lässt sich leicht erkennen, denn jede Leuchte ist fortlaufend nummeriert und trägt das TECNOLUMEN-Zeichen unter der Fußplatte. Das charakteristische Design der Wagenfeld-Stehleuchte ist auf den ersten Blick ersichtlich. Der nach oben spitz zulaufende Textilschirm in Opalweiß wird gekrönt von einer vernickelten Metallspitze. Unter dem Schirm zeigt sich außerdem ein gerader, zylinderförmiger Unterschirm, der das Leuchtmittel umgibt. Durch diese Kombination aus zwei Schirmen entsteht ein einzigartiger Lichtakzent am Außenschirm, der das Licht nach oben hin fließend heller leuchten lässt. Der Stab ist aus Messing mit Nickelfinish gefertigt und auf einem schwarz lackierten Leuchtenfuß platziert. Am Leuchtenfuß angeschlossen ist das Zuleitungskabel mit ebenfalls schwarzer Textilummantelung. Die charakteristische Tülle an der Fassung findet sich auch an dieser Wagenfeld-Leuchte wieder. Daran befindet sich die schwarze Zugschnur zum Ein- und Ausschalten der Leuchte, die am Ende das vernickelte Metallkügelchen hält. Die Kombination aus diesen Qualitätsmerkmalen, die sich nur an Wagenfeld-Leuchten finden, lässt die Echtheit der Wagenfeld-Stehleuchte erkennen. Sie ist eine einzigartige Designerleuchte, die ihren Ursprung in der Bauhaus-Epoche hat und die dadurch stark mit der deutschen Geschichte verwurzelt ist. Dieses bedeutende Stück Geschichte hatte ihren Anfang in den 20er-Jahren, in denen das Bauhaus-Design in Weimar aufblühte. Die führenden Künstler ihrer Zeit kamen zusammen, um unzählige Meisterwerke und etwas völlig Neues entstehen zu lassen. Diese Zusammenführung von Kunst und Handwerk hatte ihre Vision darin, dass die Form eines Gegenstandes zu jeder Zeit seinem Verwendungszweck, den Materialeigenschaften und der Fertigungsmethode folgt. Der damals 24-jährige Geselle Wilhelm Wagenfeld entwarf die original Wagenfeld-Tischleuchte sowie viele weitere Modelle, wozu auch diese Wagenfeld-Stehleuchte zählt. Wagenfeld war nicht nur Designer, Lehrer und Leiter von Metall- und Glaswerkstätten, sondern nahm auch eine Professur an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin an. Die Firma TECNOLUMEN hatte 1979 ihren Start mit der Reproduktion der Wagenfeld-Leuchte, die in der Manufaktur in Bremen produziert wurde. TECNOLUMEN hat sich ausschließlich dem Bauhaus-Stil und dessen Wiederbelebung verpflichtet. Es werden daher zeitgenössische Werke damaliger Bauhaus-Schüler und Schülerinnen reproduziert, aber auch Modelle aus der Zeit des Art Déco, aus dem Umfeld von De Stijl und von zeitgenössischen Künstlern wie auch von Firmengründer Walter Schnepel, die in ihrem Design eng mit der Vision des Bauhaus-Designs verbunden sind. Energieeffizienzklasse: A++

Anbieter: Lampenwelt AT
Stand: 11.08.2020
Zum Angebot
TECNOLUMEN Wagenfeld Tischleuchte, Glasfuß u. Stab
449,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Hochwertige Wagenfeld-Tischleuchte mit Ständer aus vernickeltem Metall Diese Tischleuchte ist nicht nur eine hochwertig gestaltete und verarbeitete Lichtquelle, sondern sie trägt auch ein Stück Geschichte in sich. Die Tischleuchte ist nach der Vorlage des Bauhaus-Künstlers Wilhelm Wagenfeld hergestellt worden, der sie 1924 entwarf. Die Verwendung der Materialien Glas und Metall zeigen bereits in der Anfangszeit seiner Karriere einen Schwerpunkt seiner Arbeiten auf. Die Leuchtenfirma Tecnolumen ist die einzige, deren Reproduktionen lizenziert sind. Da Fälschungen kursieren, lohnt es sich, genau hinzuschauen: Die Leuchte kann anhand mehrerer Charakteristika als Original identifiziert werden. Die Tischleuchte hat einen Schirm aus mundgeblasenem Opalglas, einen gläsernen Sockel mit einem Durchmesser von 15,2 Zentimetern und einen Ständer aus vernickeltem Metall. Sie wird durch eine schwarze Zugschnur betätigt, an deren Ende ein vernickeltes Kügelchen angebracht ist. Dies wurde exakt so hergestellt, wie Wilhelm Wagenfeld es vorgesehen hatte. Die Tüllebasiert gleichermaßen auf den Vorgaben des Erfinders. Ebenfalls typisch für die Wagenfeld-Leuchte ist die Zuleitung, deren Kabel mit schwarzem Textil umsponnen ist. Diese besonderen Merkmale beweisen die Echtheit des Modells. Zusätzlich ist jede Anfertigung mit einer fortlaufenden Nummer versehen sowie unter dem Leuchtenfuß mit dem Stempel des Leuchtenherstellers Tecnolumen, was die Qualität zusätzlich untermauert. Als Leuchtmittel können sowohl LEDs als auch Energiesparlampen verwendet werden. Hinweis: Empfohlen wird, bei der Wahl des Leuchtmittels darauf zu achten, klare Glaskolben zu vermeiden, da dies gegebenenfalls zu Schattenwurf auf dem gläsernen Lampenschirm führen kann. Ersatzschirme für diese Leuchte sind bei Bedarf unter der Artikelnummer 9030005 auch einzeln erhältlich. Hintergrund: So entstand das Original 1919 wurde das Staatliche Bauhaus als Kunstschule in Weimar von Walter Gropius gegründet. Handwerkliches Arbeiten und Kunst wurden dort vereint. Der funktionale Bau war das vorherrschende Leitmotiv. Heute zählen viele Bauhaus-Werke zu den Kunstklassikern der Moderne. Im Jahr 1924 erdachte der zu diesem Zeitpunkt 24-jährige Wilhelm Wagenfeld, der am Bauhaus als Geselle tätig war und erst vor kurzem dort begonnen hatte, die berühmte Wagenfeld-Tischleuchte. Sein Lehrer war László Moholy-Nagy, die Anfertigung stellte eine Aufgabe an die Schüler dar. Mit diesem Werk startete Wilhelm Wagenfeld seiner Karriere. Später wirkte er als Leiter und Ausbilder an verschiedenen Glas- und Metallwerkstätten sowie als Professor an der Berliner Hochschule für Bildende Künste. Tecnolumen – Bauhaus als Herzensangelegenheit Der Bauhaus-Stil ist für die deutsche Leuchtenfirma Tecnolumen mehr als eine künstlerische Strömung. Der Hersteller hat es sich zur Aufgabe gemacht, Werke von bedeutenden Bauhaus-Schaffenden neu aufzulegen. 1979 begann die Geschichte von Tecnolumen mit der Reedition der berühmten Wagenfeld-Lampe. Es folgten weitere Stücke wie Leuchten und auch die bekannte Teekanne von Marianne Brandt, Leuchten im Art-Decó-Design und Modelle, die sich an der De-Stijl-Künstlervereinigung orientieren. Darüber hinaus entwerfen zeitgenössische Künstler Leuchten für Tecnolumen, darunter Firmengrüner Walter Schnepel selbst und Designer wie Nico Heilmann. Energieeffizienzklasse: A++

Anbieter: Lampenwelt AT
Stand: 11.08.2020
Zum Angebot
TECNOLUMEN Wagenfeld Tischleuchte mit Glasfuß
468,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Einzigartige Wagenfeld-Tischleuchte mit Ständer aus Glas und Metall In dieser Tischleuchte vereinen sich deutsche Historie und modernes Handwerk: Das Ergebnis ist ein wahres Schmuckstück. Diese Reedition ist weltweit die einzig lizensierte. Die Echtheit kann anhand einiger Merkmale eindeutig erkannt werden: Nach der Vorlage des Bauhaus-Gestalters Professor Wilhelm Wagenfeld wurde diese Tischleuchte mit dem mundgeblasenen Schirm aus Opalglas und einem Rand aus vernickeltem Metall mit einem Durchmesser von 18 Zentimetern und gläsernem Fuß entwickelt, die mit der schwarzen Zugschnur an- und ausgeschaltet wird. Das vernickelte Kügelchen, das sich am Ende der Schnur befindet, ist ebenfalls genau so von Wilhelm Wagenfeld erdacht worden. Die Lampenfassung wird genau auf diese Leuchte abgestimmt entwickelt und weist die charakteristische Tülle auf. Der Ständer aus Metall ist mit Glas ummantelt, was direkt auf den Originalzeichnungen von Wagenfeld basiert. Die Oberfläche der Leuchte ist vernickelt, wie es auch bei Wagenfelds Entwurf von 1924 der Fall ist. Mit der Zeit bildet sich eine typische Patina. Die elektrische Zuleitung besteht aus einem schwarzen Textilkabel. Die Tischleuchte verströmt ein schmeichelhaftes Licht und kann mit LED- und Energiesparlampen betrieben werden. Jede Leuchte dieser Serie ist fortlaufend nummeriert und mit dem Stempel der Firma Tecnolumen versehen, was die Authentizität zusätzlich verifiziert. Hintergrund: die Entstehung des Originals Das Staatliche Bauhaus wurde 1919 von Walter Gropius als Kunstschule in Weimar gegründet. Kunst und Handwerk wurden dort zusammengeführt. Der sachliche Bau stand stets im Vordergrund. 1924 erschuf der damals 24-jährige Geselle Wilhelm Wagenfeld, der kurz zuvor am Bauhaus aufgenommen worden war, die Wagenfeld-Tischleuchte. Die Arbeit wurde im Rahmen einer Aufgabe des Lehrers László Moholy-Nagy angefertigt. Die Tischleuchte markierte den Startpunkt der Karriere Wilhelm Wagenfelds, der später als Lehrer und Leiter verschiedener Metall- und Glaswerkstätten sowie als Professor an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin wirkte. Hinweis: Es wird empfohlen, keine Leuchtmittel mit klarem Glaskolben zu verwenden, da diese gegebenenfalls Schatten auf das Glas des Lampenschirms werfen. Sollte ein Ersatzschirm benötigt werden, ist dieser unter der Artikelnummer 9030005 auch separat erhältlich. Der Bauhaus-Stil und dessen Wiederbelebung ist ein festes Standbein der Leuchtenfirma Tecnolumen, die 1979 gegründet worden ist. Und eben diese Wagenfeld-Leuchte kennzeichnet den Start, denn die Reproduktion war die erste Leuchte, die produziert wurde. Auch Werke anderer damaliger Bauhaus-Schüler und –Schülerinnen wie Marianne Brandt, die auch für Accessoires wie die Teekanne berühmt ist, sind bei dem Hersteller im Programm. Darüber hinaus werden Modellen aus der Zeit der Richtung des Art Decó und aus dem Umfeld von De Stijl sowie Werke zeitgenössischer Künstler, darunter beispielsweise Firmengründer Walter Schnepel, hergestellt. Energieeffizienzklasse: A++

Anbieter: Lampenwelt CH
Stand: 11.08.2020
Zum Angebot
TECNOLUMEN Wagenfeld Stehleuchte mit Unterschirm
983,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Ein Stück deutscher Bauhaus-Geschichte - die Wagenfeld-Stehleuchte nach originalem Entwurf als autorisierte Reedition Diese Wagenfeld-Stehleuchte ist eine urheberrechtlich geschützte und von Prof. Wilhelm Wagenfeld autorisierte Reedition, die ausschließlich von der Firma TECNOLUMEN hergestellt werden darf. Die Echtheit dieser Leuchte lässt sich leicht erkennen, denn jede Leuchte ist fortlaufend nummeriert und trägt das TECNOLUMEN-Zeichen unter der Fußplatte. Das charakteristische Design der Wagenfeld-Stehleuchte ist auf den ersten Blick ersichtlich. Der nach oben spitz zulaufende Textilschirm in Opalweiß wird gekrönt von einer vernickelten Metallspitze. Unter dem Schirm zeigt sich außerdem ein gerader, zylinderförmiger Unterschirm, der das Leuchtmittel umgibt. Durch diese Kombination aus zwei Schirmen entsteht ein einzigartiger Lichtakzent am Außenschirm, der das Licht nach oben hin fließend heller leuchten lässt. Der Stab ist aus Messing mit Nickelfinish gefertigt und auf einem schwarz lackierten Leuchtenfuß platziert. Am Leuchtenfuß angeschlossen ist das Zuleitungskabel mit ebenfalls schwarzer Textilummantelung. Die charakteristische Tülle an der Fassung findet sich auch an dieser Wagenfeld-Leuchte wieder. Daran befindet sich die schwarze Zugschnur zum Ein- und Ausschalten der Leuchte, die am Ende das vernickelte Metallkügelchen hält. Die Kombination aus diesen Qualitätsmerkmalen, die sich nur an Wagenfeld-Leuchten finden, lässt die Echtheit der Wagenfeld-Stehleuchte erkennen. Sie ist eine einzigartige Designerleuchte, die ihren Ursprung in der Bauhaus-Epoche hat und die dadurch stark mit der deutschen Geschichte verwurzelt ist. Dieses bedeutende Stück Geschichte hatte ihren Anfang in den 20er-Jahren, in denen das Bauhaus-Design in Weimar aufblühte. Die führenden Künstler ihrer Zeit kamen zusammen, um unzählige Meisterwerke und etwas völlig Neues entstehen zu lassen. Diese Zusammenführung von Kunst und Handwerk hatte ihre Vision darin, dass die Form eines Gegenstandes zu jeder Zeit seinem Verwendungszweck, den Materialeigenschaften und der Fertigungsmethode folgt. Der damals 24-jährige Geselle Wilhelm Wagenfeld entwarf die original Wagenfeld-Tischleuchte sowie viele weitere Modelle, wozu auch diese Wagenfeld-Stehleuchte zählt. Wagenfeld war nicht nur Designer, Lehrer und Leiter von Metall- und Glaswerkstätten, sondern nahm auch eine Professur an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin an. Die Firma TECNOLUMEN hatte 1979 ihren Start mit der Reproduktion der Wagenfeld-Leuchte, die in der Manufaktur in Bremen produziert wurde. TECNOLUMEN hat sich ausschließlich dem Bauhaus-Stil und dessen Wiederbelebung verpflichtet. Es werden daher zeitgenössische Werke damaliger Bauhaus-Schüler und Schülerinnen reproduziert, aber auch Modelle aus der Zeit des Art Déco, aus dem Umfeld von De Stijl und von zeitgenössischen Künstlern wie auch von Firmengründer Walter Schnepel, die in ihrem Design eng mit der Vision des Bauhaus-Designs verbunden sind. Energieeffizienzklasse: A++

Anbieter: Lampenwelt CH
Stand: 11.08.2020
Zum Angebot
TECNOLUMEN Wagenfeld Tischleuchte
468,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die original Wagenfeld-Tischleuchte - Qualität und Geschichte made in Germany! Die Wagenfeld-Tischleuchte des Herstellers TECNOLUMEN ist die einzige von Professor Wagenfeld autorisierte Reedition des Originals. Ihre Echtheit ist prüfbar anhand der charakteristischen Merkmale dieses Leuchtenprodukts. Dazu zählt der fast halbkugelförmige Lampenschirm aus mundgeblasenem Opalglas, der mit einem feinen Rand aus vernickeltem Metall zu Stab und runder Fußplatte übergeht. Ein weiteres Qualitätsmerkmal ist hier die charakteristische Tülle an der Fassung, an der sich die schwarze Zugschnur befindet, mit der die Wagenfeld-Tischleuchte an- und ausgeschaltet werden kann. Am Ende der Schnur befindet sich ein ebenfalls vernickeltes Kügelchen. An den runden Metallfuß angeschlossen, findet sich das umsponnene schwarze Textilkabel der elektrischen Zuleitung. Nur die Kombination dieser einzelnen Komponenten garantiert die Echtheit dieses Designer-Produkts. Zur Verifizierung trägt jede Leuchte unter der Fußplatte den TECNOLUMEN/BAUHAUS-Stempel und ist fortlaufend nummeriert. Die Wagenfeld-Tischleuchte ist mehr als ein Leuchtenprodukt. Es ist eine Leuchte, mit der ein Stück deutscher Geschichte in die Räumlichkeit integriert wird, in der sie sich befindet. Eine Geschichte wie ein guter Roman - die Wagenfeld-Tischleuchte Die Wagenfeld-Tischleuchte erzählt eine wahrhaft eindrucksvolle Geschichte. Die Handlung spielt dabei im Staatlichen Bauhaus in Weimar, der Hochschule für Gestaltung während der Weimarer Republik. Hier kamen die führenden Künstler ihrer Zeit zusammen und es entstanden unzählige Meisterwerke, die heute unter dem Begriff Bauhaus-Design unbestritten zu den Klassikern der Moderne gehören. Ihr Erkennungszeichen ist die Form, die jederzeit dem Verwendungszweck, der Materialeigenschaft und der Fertigungsmethode folgt. Die Wagenfeld-Tischleuchte ist dabei ein Produkt des im Jahre 1924 gerade einmal 24-jährigen und frisch als Gesellen im Bauhaus aufgenommenen Wilhelm Wagenfeld. Er erschuf dieses Modell nach einer Aufgabe von László Moholy-Nagy, einem der damaligen Lehrer. Es entstand eine Leuchte mit dem Charakter eines Industrieprodukts, die jedoch in Wahrheit auf handwerklicher Basis hergestellt wurde. Gleichzeitig war die Wagenfeld-Tischleuchte der Beginn von Wilhelm Wagenfelds langer Karriere als Lehrer und Leiter verschiedener Metall- und Glaswerkstätten sowie als Professor an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin. Die Firma TECNOLUMEN - Programm mit Herz Die Firma TECNOLUMEN gründet sich ganz auf den Bauhaus-Stil: Die Wagenfeld-Tischleuchte war im Jahre 1979 ihr erstes Produkt. Neben Wilhelm Wagenfelds Modellen integriert die Firma TECNOLUMEN auch weitere Designklassiker des Bauhauses in ihr Programm, so von Marianne Brandt bis zu den Entwürfen anderer Designer wie Walter Schnepel. Auch der Art Deco und De Stijl formen das Programm dieses Herstellers. NUTZUNGSHINWEIS: Es wird empfohlen, keine Leuchtmittel mit klaren Glaskolben einzusetzen, da diese Schatten auf dem Opalglas erzeugen können. ERSATZSCHIRM: Der nach Originalvorlagen entworfene Opalglas-Schirm mit vernickeltem Metallrand ist auch einzeln unter der Artikelnummer 9030005 erhältlich (siehe Zubehör). Energieeffizienzklasse: A++

Anbieter: Lampenwelt CH
Stand: 11.08.2020
Zum Angebot
TECNOLUMEN Wagenfeld Tischlampe, Fuß schwarz
468,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die Wagenfeld-Tischlampe nach einem Originalentwurf - Qualität und Geschichte made in Germany! Nur der Firma TECNOLUMEN ist es erlaubt, diese von Professor Wagenfeld autorisierte Reedition seiner originalen Tischlampe herzustellen. Ihre Echtheit ist prüfbar anhand der charakteristischen Merkmale dieses Leuchtenprodukts. Dazu zählt der fast halbkugelförmige Lampenschirm aus mundgeblasenem Opalglas, der mit einem feinen Rand aus vernickeltem Metall zu Stab und runder Fußplatte übergeht. Ein weiteres Qualitätsmerkmal ist hier die charakteristische Tülle an der Fassung, an der sich die schwarze Zugschnur befindet, mit der die Wagenfeld-Tischlampe an- und ausgeschaltet werden kann. Am Ende der Schnur befindet sich ein ebenfalls vernickeltes Kügelchen. An den runden Metallfuß angeschlossen, findet sich das umsponnene schwarze Textilkabel der elektrischen Zuleitung, welches schier nahtlos in dem bei diesem Modell schwarz lackierten Fuß verschwindet. Nur die Kombination dieser einzelnen Komponenten garantiert die Echtheit dieses Designer-Produkts. Zur Verifizierung trägt jede Leuchte unter der schwarzen Fußplatte den TECNOLUMEN/BAUHAUS-Stempel und ist fortlaufend nummeriert. Die Wagenfeld-Tischlampe ist mehr als ein Leuchtenprodukt. Es ist eine Leuchte, mit der ein Stück deutscher Geschichte in die Räumlichkeit integriert wird, in der sie sich befindet. Eine Geschichte wie ein guter Roman - die Wagenfeld-Tischleuchte Die Wagenfeld-Tischlampe erzählt eine wahrhaft eindrucksvolle Geschichte. Die Handlung spielt dabei im Staatlichen Bauhaus in Weimar, der Hochschule für Gestaltung während der Weimarer Republik. Hier kamen die führenden Künstler ihrer Zeit zusammen und es entstanden unzählige Meisterwerke, die heute unter dem Begriff Bauhaus-Design unbestritten zu den Klassikern der Moderne gehören. Ihr Erkennungszeichen ist die Form, die jederzeit dem Verwendungszweck, der Materialeigenschaft und der Fertigungsmethode folgt. Die Wagenfeld-Tischlampe ist dabei ein Produkt des im Jahre 1924 gerade einmal 24-jährigen und frisch als Gesellen im Bauhaus aufgenommenen Wilhelm Wagenfeld. Er erschuf dieses Modell nach einer Aufgabe von László Moholy-Nagy, einem der damaligen Lehrer. Es entstand eine Leuchte mit dem Charakter eines Industrieprodukts, die jedoch in Wahrheit auf handwerklicher Basis hergestellt wurde. Gleichzeitig war die Wagenfeld-Tischlampe der Beginn von Wilhelm Wagenfelds langer Karriere als Lehrer und Leiter verschiedener Metall- und Glaswerkstätten sowie als Professor an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin. Die Firma TECNOLUMEN - Programm mit Herz Die Firma TECNOLUMEN gründet sich ganz auf den Bauhaus-Stil: Die Wagenfeld-Tischlampe war im Jahre 1979 ihr erstes Produkt. Neben Wilhelm Wagenfelds Modellen integriert die Firma TECNOLUMEN auch weitere Designklassiker des Bauhauses in ihr Programm, so von Marianne Brandt bis zu den Entwürfen anderer Designer wie Walter Schnepel. Auch der Art Deco und De Stijl formen das Programm dieses Herstellers. NUTZUNGSHINWEIS: Es wird empfohlen, keine Leuchtmittel mit klaren Glaskolben einzusetzen, da diese Schatten auf dem Opalglas erzeugen können. ERSATZSCHIRM: Der nach Originalvorlagen entworfene Opalglas-Schirm mit vernickeltem Metallrand ist auch einzeln unter der Artikelnummer 9030005 erhältlich (siehe Zubehör). Energieeffizienzklasse: A++

Anbieter: Lampenwelt CH
Stand: 11.08.2020
Zum Angebot
TECNOLUMEN Wagenfeld Tischleuchte, Glasfuß u. Stab
468,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Hochwertige Wagenfeld-Tischleuchte mit Ständer aus vernickeltem Metall Diese Tischleuchte ist nicht nur eine hochwertig gestaltete und verarbeitete Lichtquelle, sondern sie trägt auch ein Stück Geschichte in sich. Die Tischleuchte ist nach der Vorlage des Bauhaus-Künstlers Wilhelm Wagenfeld hergestellt worden, der sie 1924 entwarf. Die Verwendung der Materialien Glas und Metall zeigen bereits in der Anfangszeit seiner Karriere einen Schwerpunkt seiner Arbeiten auf. Die Leuchtenfirma Tecnolumen ist die einzige, deren Reproduktionen lizenziert sind. Da Fälschungen kursieren, lohnt es sich, genau hinzuschauen: Die Leuchte kann anhand mehrerer Charakteristika als Original identifiziert werden. Die Tischleuchte hat einen Schirm aus mundgeblasenem Opalglas, einen gläsernen Sockel mit einem Durchmesser von 15,2 Zentimetern und einen Ständer aus vernickeltem Metall. Sie wird durch eine schwarze Zugschnur betätigt, an deren Ende ein vernickeltes Kügelchen angebracht ist. Dies wurde exakt so hergestellt, wie Wilhelm Wagenfeld es vorgesehen hatte. Die Tüllebasiert gleichermaßen auf den Vorgaben des Erfinders. Ebenfalls typisch für die Wagenfeld-Leuchte ist die Zuleitung, deren Kabel mit schwarzem Textil umsponnen ist. Diese besonderen Merkmale beweisen die Echtheit des Modells. Zusätzlich ist jede Anfertigung mit einer fortlaufenden Nummer versehen sowie unter dem Leuchtenfuß mit dem Stempel des Leuchtenherstellers Tecnolumen, was die Qualität zusätzlich untermauert. Als Leuchtmittel können sowohl LEDs als auch Energiesparlampen verwendet werden. Hinweis: Empfohlen wird, bei der Wahl des Leuchtmittels darauf zu achten, klare Glaskolben zu vermeiden, da dies gegebenenfalls zu Schattenwurf auf dem gläsernen Lampenschirm führen kann. Ersatzschirme für diese Leuchte sind bei Bedarf unter der Artikelnummer 9030005 auch einzeln erhältlich. Hintergrund: So entstand das Original 1919 wurde das Staatliche Bauhaus als Kunstschule in Weimar von Walter Gropius gegründet. Handwerkliches Arbeiten und Kunst wurden dort vereint. Der funktionale Bau war das vorherrschende Leitmotiv. Heute zählen viele Bauhaus-Werke zu den Kunstklassikern der Moderne. Im Jahr 1924 erdachte der zu diesem Zeitpunkt 24-jährige Wilhelm Wagenfeld, der am Bauhaus als Geselle tätig war und erst vor kurzem dort begonnen hatte, die berühmte Wagenfeld-Tischleuchte. Sein Lehrer war László Moholy-Nagy, die Anfertigung stellte eine Aufgabe an die Schüler dar. Mit diesem Werk startete Wilhelm Wagenfeld seiner Karriere. Später wirkte er als Leiter und Ausbilder an verschiedenen Glas- und Metallwerkstätten sowie als Professor an der Berliner Hochschule für Bildende Künste. Tecnolumen – Bauhaus als Herzensangelegenheit Der Bauhaus-Stil ist für die deutsche Leuchtenfirma Tecnolumen mehr als eine künstlerische Strömung. Der Hersteller hat es sich zur Aufgabe gemacht, Werke von bedeutenden Bauhaus-Schaffenden neu aufzulegen. 1979 begann die Geschichte von Tecnolumen mit der Reedition der berühmten Wagenfeld-Lampe. Es folgten weitere Stücke wie Leuchten und auch die bekannte Teekanne von Marianne Brandt, Leuchten im Art-Decó-Design und Modelle, die sich an der De-Stijl-Künstlervereinigung orientieren. Darüber hinaus entwerfen zeitgenössische Künstler Leuchten für Tecnolumen, darunter Firmengrüner Walter Schnepel selbst und Designer wie Nico Heilmann. Energieeffizienzklasse: A++

Anbieter: Lampenwelt CH
Stand: 11.08.2020
Zum Angebot